Ein Freitagsrezept zum Erntedankfest – Kürbis-Spinat-Tomaten- Lasagne

Moin, wie versprochen verrate ich euch natürlich noch, was ich für den Abend mit Freunden gekocht habe. Für die herbstlich gedeckte Tafel und das Erntedankfest wollte ich gern ein richtiges Herbstessen kochen. Die wunderbaren Zutaten unserer Bio-Kiste und mein Lieblingskürbis – Hokkaido – brachten mich auf die Idee eine Gemüse-Lasagne zu machen – mit Kürbis, Spinat und Tomaten.

Ihr braucht (für 4 bis 6 Personen)
1x Hokkaido (ca. 1200g) 
6 große Tomaten 
600g Blattspinat (TK) 
700ml Milch 
1 EL Mehl 
1 EL Butter 
3 Knoblauchzehen
etwas getrocknete zerstoßene Chili oder Paprikaflocken
Lasagneblätter
Parmesan (Menge nach Geschmack) 
Salz & Pfeffer, Muskat und Zucker
Olivenöl

Als erstes kocht ihr eure Bechamelsauce. Dazu lasst ihr die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen, gebt einen 1EL Mehl darüber und lasst das Mehl kurz anschwitzen. Jetzt gebt ihr die 700ml Milch nach und nach dazu. Immer weiter Rühren und etwa köcheln lassen bis die Sauce andickt. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und einer Prise Zucker abschmecken. Die Sauce beiseite stellen.

Für den Spinat gebt ihr Olivenöl in eine große Pfanne. Wenn das Öl langsam erhitzt ist, gebt ihr zwei feingehackte Knoblauchzehen hinzu und den Spinat. Gart den Spinat bis er durch ist und noch etwas Festigkeit hat. Gut mit Salz, Pfeffer, Muskat & einer Prise Zucker würzen.

Die Tomaten grob würfeln. Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen und die Tomaten mit einer gehackten Knoblauchzehe kurz in der Pfanne schwenken. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Jetzt könnt ihr anfangen eure Lasagne zu schichten – damit ihr Platz in der Pfanne für den Kürbis habt.

Ich gebe als erstes etwas Bechamelsauce in meine Auflaufform. Dann die erste Schicht Lasagneblätter, auf die ich auch schon den Spinat gebe. Darauf wieder eine Schicht Lasagneblätter und die Tomaten. Wiederum eine Schicht Lasagneblätter und darauf noch etwas von der Bechamelsauße.

Jetzt den Kürbis waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Pfanne in der ihr die Tomaten geschwenkt habt, mit etwas Öl wieder erhitzen und den Kürbis anbraten bis er weich wird und eine schöne Bräune annimmt. Ich würze den Kürbis gern mit  Salz, Pfeffer, Muskat und einem ordentlichen Schwung süßer, leicht scharfer Paprikaflocken.

Der Kürbis kommt nun als dritte Schicht auf die Lasagneblätter und wird mit wiederum mit Lasagneblättern bedeckt. Als letztes kommt noch etwas Bechamelsauße auf die oberste Schicht und so viel geriebener Parmesan, wie ihr es mögt.

Die Lasagne wird bei 200 Grad Umluft für ca. 30 Minuten gebacken. Wenn sie euch zu dunkel wird, deckt sie am besten mit Alufolie ab.

Lasst es euch gut schmecken, macht es euch schön, ladet Freunde und Familie ein und feiert die gemütliche neue Jahreszeit!

Eure Hannah

2 Comments
  • Kathi B.

    29. September 2017 at 13:57 Antworten

    Oh wow, das sieht super lecker aus und der Tisch sieht genauso stilvoll und einladend aus wie immer!
    Hast du eine Idee, was man statt Kürbis nehmen kann? Ich bin leider kein allzu großer Fan, würd das Rezept aber trotzdem super gerne mal ausprobieren.

    • Hannah

      29. September 2017 at 16:05 Antworten

      Das freut mich zu lesen 🙂 Mhhhh… ich könnte mir vorstellen, dass du eine Schicht mit Möhrchen füllst, oder Paprika? Oder Hack? Würzen würde ich es genauso wie den Kürbis. Ansonsten schichte doch einfach noch eine Schicht Spinat oder Tomaten? Berichte gern mal, wenn du es ausprobiert hast, wie es dir geschmeckt hat . Ganz liebe Grüße von Hannah

Post a Comment