Der Weihnachtsbaum & ein paar abendliche Gedanken

Moin moin, was eine Adventszeit. Sie rauscht an mir vorbei. Ihr kauft meinen Shop leer & ich freue mich sehr über die viele Arbeit. Doch tatsächlich vergesse, trotz meines Vorhabens, immer mal wieder kurz inne zu halten, durchzuatmen und mich so richtig zu freuen. Zurück zu blicken, Traditionen zu genießen oder zu hinterfragen. Deshalb heute so spät aber um so wichtiger Ann-Christins neue Weihnachtsgeschichte für dich. Mach dir einen Tee, mach es dir gemütlich und genieße den Moment.READ MORE

Das goldene Glück zieht ein – ab jetzt gibt’s Honig, Honig und nochmals Honig!

Moin moin, wir haben heute etwas ganz Besonderes zu feiern – mit dem Honig von Herr Biene zieht das erste Food-Produkt in den Online Shop Zu Tisch bei Blumenthals ein. Der Wunsch mein Konzept – den gedeckten Tisch – mit einigen Köstlichkeiten zu erweitern stand schon lange fest, doch bis zur Umsetzung waren einige Hürden zu gehen. Umso mehr freue ich mich heute sagen zu können – es ist geschafft. Das erste Produkt liegt mir dazu auch noch besonders am Herzen und ich freue mich euch heute eine tolle junge Marke vorzustellen zu dürfen.READ MORE

Geschenkideen zu Weihnachten

Die Wunschlisten sind geschrieben. Der Trubel in den Innenstädten geht los und der ein oder andere Wunsch will erfüllt werden. Da kann es schon mal stressig werden… Für ein entspanntes Geschenkeshopping habe ich heute einige meiner liebsten Stücke aus dem Shop zusammen gesucht und eine Liste mit Geschenkideen zusammengestellt. Und als ganz besonderes Geschenk für dich gibt es den ganzen Advent über 10%-Rabatt* mit dem Gutscheincode READ MORE

Alle Jahre wieder…

… haben wir – oh Schreck – auf einmal den 1. Dezember. Im Sommer unvorstellbar in dicken Mänteln & Mützen durchs nasse Grau zu wandern und doch herbei gesehnt, die besinnlichste und festlichste Zeit des Jahres. Ich freue mich jedes Jahr auf die gemütlichen Stunden, das erste Plätzchen backen, den Adventskranz zu binden, die Geschenke zu besorgen. Den Tannenbaum zu kaufen, die Weihnachtsdeko aus dem zu Keller zu holen und  etwas lang Geschmortes zu kochen. Bei Tee und Keksen die besinnlichste und festlichste Zeit des Jahres einzuläuten und mich auf das Anzünden der vier Kerzen zu freuen.

Und alle Jahre wieder komme ich in Stress und Zeitdruck. Alle Jahre wieder schaffe ich es erst auf die letzte Minute, die Plätzchen zu backen & zu verschicken, einen Adventskranz zu gestalten & auf dem Tisch zu dekorieren, die Weihnachtsdekoration in der Wohnung zu verteilen und ganz besondere Einladungen zu schönen Abenden zu verschicken.

Doch dieses Jahr – dieses Jahr hat das mit der letzten Minute nicht geklappt. Ich habe all das nicht geschafft. Bis zur letzten Minute habe ich daran gearbeitet, die Weihnachtssachen in den Shop ein zu pflegen, mit tollen Kooperationspartnern neue Projekte auszuarbeiten, schöne Dekorationsideen zu fotografieren & das Alltagsgeschäft zu wuppen. Und dabei ist eins vollkommen auf der Strecke geblieben – meine Weihnachtsstimmung, meine Muße und meine Freude über diese ganz besondere Zeit im Jahr. In der ich sonst immer ich alles ganz bewusst wahrnehme, die frische kalte Winterluft ganz tief einatme, mir Gedanken mache, womit ich meinen Liebsten eine Freude machen kann & es uns so richtig schön mache.

Deshalb habe ich heute eine Idee. Ich möchte dich gern einladen, ob es dir ähnlich geht, du gestresst durch den November gerannt oder du sogar schon in der schönsten Weihnachtsstimmung bist, und mich selbst daran erinnern: Lass uns heute bei einem heißen Tee und Kerzenschein durchatmen, den Dezember begrüßen, unsere Vorfreude aufs Weihnachtsfest schüren und eine der vier wundervollen Weihnachtsgeschichten lesen, die die liebe Ann-Christin für uns geschrieben hat.

Also hast du es gemütlich und bist bereit? Hast du vielleicht Lust die Geschichte deinen Lieben vorzulesen?! Na dann los -auf gehts in eine wunderbare Weihnachtszeit … und wenns alles nicht so perfekt ist, nicht so schlimm – wir machen das Schönste draus und genießen die wundervollen Momente einfach zusammen!

 

 

Alle Jahre wieder…

Sie hätte sich einen anderen Mann suchen sollen. Natürlich, sie hatte gewusst auf wen sie sich einließ; was auf sie zukommen würde. Aber, dass sie nicht ein einziges Weihnachten miteinander verbringen würden? Entnervt schüttelte sie die flauschigen Sofakissen auf, strich sie wieder glatt und sah sich um. Nichts in diesem Raum – außer dem Kalender an der Wand – ließ vermuten, dass heute Heiligabend war. Kein üppig geschmückter Tannenbaum, keine blinkende Lichterkette, kein Mistelzweig über dem Türrahmen. Es hätte auch jeder andere Tag des Jahres sein können. Aber sollte sie sich auch die Mühe machen, das Haus zu dekorieren und festlich zu schmücken? Sie würde sich heute Abend nur eine Tiefkühlpizza im Ofen aufwärmen, ihr Mann würde die ganze Nacht arbeiten und morgen früh waren sie schon auf dem Weg in die Karibik. In der Vorweihnachtszeit war immer die Hölle los und sie bekam ihn kaum zu Gesicht, aber dafür war ihr anschließend ein langer Urlaub auf Aruba vergönnt. Immerhin das war ein Trost!

Sie seufzte. Manchmal wünschte sie, es wäre anders. Wünschte, sie könnten gemeinsam Weihnachten feiern, so wie alle anderen das auch taten. Zusammen buttrig weiche Plätzchen backen, nach und nach die Kerzen auf dem Adventskranz anzünden und hitzig über die Farbe für die Weihnachtsbaumkugeln diskutieren. Doch das war nun mal nicht möglich, erinnerte sie sich. Sie hatten deswegen häufiger als oft gestritten, so viel war sicher. Aber wenn sie ehrlich zu sich war, wusste sie, dass ihr Mann seine Arbeit brauchte; er liebte sie einfach zu sehr. Und schließlich musste einer den Job machen.

Draußen auf der Treppe polterte es laut, ein Schimpfen ertönte und sie streckte den Kopf aus der Tür.

„Na, wie sehe ich aus? “ fragte ihr Mann, blieb auf der letzten Treppenstufe stehen und hob erwartungsvoll die Arme.

„Zum Anbeißen.“, grinste sie und tätschelte seinen Bauch. „Du hättest weniger Plätzchen essen sollen, mein Lieber.“

Sie warf einen Blick zur Standuhr in der Ecke.

„Du musst dich beeilen!“, rief sie und schob ihn zur Tür hinaus, um ihn zum Wagen zu begleiten. Hastig zog er sich die Mütze über die Ohren und griff nach dem Schal an der Garderobe.

„Hast du Dein Sandwich eingepackt?“ fragte sie, während er sich hinter das Steuer klemmte.

„Gurken und Thunfisch. Ja, habe ich. Ich wünsche Dir einen schönen Abend, mein Schatz.“, sagte er und warf ihr eine Kusshand zu. „Danke, dass du es schon so lange mit mir aushältst!“

„Na los, es wird Zeit.“, sagte sie und lächelte. „Deine Kunden warten schon.“

Dann gab sie dem Rentier einen Klaps und der Schlitten hob ab.

 

Eine Weihnachtsgeschichte – geschrieben von Ann-Christin Schmitt-Rogalla

 

 

Und morgen  – da habe ich eine Überraschung für dich vorbereitet!

Also mach es dir schön und atme durch!

Ich machs auch : )

Deine Hannah